Infos zur Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w/d)

Ausbildungsplätze für 2023

Industriemechaniker
(m/w/d)

Wer? Wie? Wo? Was? Wann?

Als Industriemechaniker*in für Instandsetzung solltest du von Technik begeistert sein, denn es ist deine Aufgabe, mit hochkomplexen Maschinen zu arbeiten, die fast so lang wie ein Fußballfeld und über drei Stockwerke hoch sind. Als Industriemechaniker*in stellt man in handwerklicher Arbeit Bauteile für Maschinen her, man lernt alles über Schweißen und Fräsen bis zu Elektrotechnik und Pneumatik. Die Instandhaltung der riesigen Maschinen ist genauso deine Aufgabe wie die Reparatur oder der Notdienst, falls es mal eine Störung gibt.

Sherin Mahnkopf

„Von mir erfährst du jetzt, wie klasse die Arbeit als Industriemechanikerin für Instandsetzung und die Ausbildung dazu sein kann.“

„Bevor ich dir etwas über den Beruf des Industriemechanikers sage, muss ich dir eine Frage stellen: Kannst du dich für Technik begeistern? Findest du es spannend, an und mit  hochkomplexen Maschinen zu arbeiten, die so fast lang, wie ein Fußballfeld und über drei Stockwerke hoch sind? Wenn deine Antwort ja ist, lies weiter, denn dann ist das hier dein perfekter Ausbildungsplatz.

Vorab findest du zunächst die wichtigsten Informationen zum Beruf des Industriemechanikers im Überblick: Was lernst du alles in der Ausbildung, was verdienst du, wie lange dauert sie und welche Voraussetzungen solltest du erfüllen.“

Auf einen Blick – Das lernst du in der
Ausbildung

Grundausbildung

Wie stellt man Bauteile her? Du lernst sämtliche Techniken und Prozesse kennen – von der Fügetechnik über Schmelzschweißen, maschinelle Zerspanung mit Dreh- und Fräsmaschinen bis zu Elektrotechnik und Pneumatik.

Hydraulik

Wie funktioniert Hydraulik? Du erfährst alles über die Grundlagen der Hydraulik sowie über den Aufbau und die Funktion von hydraulischen Systemen.

Werkstatt

Wie erstellt man Anlagenteile? Wie behebt man Störungen? Du lernst, mit maschinellen Fertigungsverfahren Einzelteile herzustellen und dich um die Wartung und Instandsetzung von Maschinen und Anlagenteilen zu kümmern.

Instandhaltung

Wie bleiben die Maschinen funktionsfähig? Wie hält man die Walzen am Laufen? Die Störungs- und Fehlerbehebung ist deine Aufgabe. Du lernst, wie man die Planung, Überwachung und die Dokumentation der Arbeiten organisiert sowie im Team die Wartung und Instandsetzung der Walzen betreut.

Notdienst

Wie findet man eine Störung? Du lernst, Fehlerquellen schnell zu finden und zu beheben. Im Team hältst du die Maschinen 24/7 am Laufen.

Versorgung

Wie sichert man die Versorgung? Wie erzeugt man eigene Energie? Du erfährst, welche Rohstoffe es braucht, um Papier herzustellen (Wasser, Dampf, Energie) und wie unser eigenes Kraftwerk funktioniert, um unsere Energieversorgung zu sichern.

Das bringst du an Voraussetzungen mit

  • Mittlerer Bildungsabschluss
  • Technisches Verständnis
  • Handwerkliches Geschick
  • Tatkräftigkeit
  • Interesse an Mathe und Physik

Das verdienst du in der Ausbildung

  • 1. Jahr: € 1.057,00 im Monat
  • 2. Jahr: € 1.123,00 im Monat
  • 3. Jahr: € 1.182,00 im Monat
  • 4. Jahr: € 1.210,00 im Monat

So lange dauert deine Ausbildung

  • In der Regel 3½ Jahre
  • Unter bestimmten Voraussetzungen kann sich die Ausbildungszeit auch verkürzen

Du willst sehen, wo unsere Azubis und Studierenden ihre Ausbildung absolvieren und wie eine Papiermaschine aussieht? Klick dich durch unseren virtuellen Rundgang und verschaffe dir einen ersten Eindruck.

Fragen und Antworten

Was gehört alles zu einer Ausbildung zum/r Industriemechaniker*in?

„Du musst als Industriemechaniker*in auch schon mal ordentlich zupacken können. Du lernst in der Ausbildung, wie man unterschiedliche Geräte und Produktionsanlagen herstellt, einrichtet oder umbaut. Außerdem lernst du, wie man Produktionsmaschinen überwachst und Fertigungsprozesse optimieren kann. Auch Reparatur- und Wartungsarbeiten gehören dann zu deinem Aufgabenbereich.“

Das ist ganz schön viel!

„Ja, langweilig wird es nie, im Gegenteil. Es ist immer was los und es ist immer abwechslungsreich: Du wirst in verschiedenen Bereichen eingesetzt, zum Beispiel in den mechanischen Werkstätten im Kraftwerk und Versorgungsbetrieb oder als Betriebshandwerker*in an den Papiermaschinen.“

Warum ist ein/e Industriemechaniker*in in der Papierindustrie etwas Besonderes?

„Erstens, weil du mit einem Naturprodukt arbeitest, das die besten Zukunftsaussichten und fast unbegrenzte Möglichkeiten hat. Und zweitens, weil du an und mit hochkomplexen Maschinen arbeitest, die mehr Regelkreise haben als ein Jumbo-Jet. Um dir mal eine Vorstellung von der Leistungsfähigkeit zu geben: So eine Maschine kann pro Tag eine Papierbahn von fast 1.000 Kilometern produzieren, mit einer Geschwindigkeit von circa 600 Metern in der Minute. Das ist verdammt viel.“

Wie sieht die Ausbildung konkret aus?

„Du durchläufst während deiner Ausbildung alle Abteilungen im Unternehmen, die für den Beruf wichtig sind. In jeder Abteilung bleibst du normalerweise zwischen zwei und sechs Wochen. Zum Beispiel in der Stoffaufbereitung, in der Produktion direkt an der Maschine, in der Ausrüstung oder im Labor. Und … damit der Spaß nicht zu kurz kommt, gibt es auch spezielle Team-Trainings und spannende Exkursionen mit der ganzen Gruppe.“

Wenn ich eine Ausbildung zum/r Industriemechaniker*in machen möchte, wann sollte ich mich bewerben?

„Das Ausbildungsjahr fängt am 1. September an. Dafür muss man seine Bewerbungsunterlagen bis spätestens Ende des Vorjahres vor dem Ausbildungsbeginn bei Munksjö abgeben. Ob und welche Stellen frei sind, kannst du immer auf unserer Karriere-Seite nachschauen.“

Ist auch ein Praktikum oder ein Schnuppertag möglich?

„Gute Idee! Schau einfach mal bei uns rein, wie alles so abläuft und entscheide dann. Aktuelle Praktikumsplätze oder Schnuppertage findest du in den Stellenangeboten. Oder du meldest dich einfach in unserer Personalabteilung.“

Wie sieht es aus, wenn ich mit der Ausbildung fertig bin? Werde ich dann übernommen?

„Munksjö bildet nur aus, wenn sicher ist, dass dir nach der Ausbildung auch ein fester Arbeitsplatz angeboten werden kann. Aber natürlich hängt das auch von deinen Leistungen während der Ausbildung ab.“

Wenn ich übernommen werde, wie geht es dann weiter? Welche Karriere-Möglichkeiten habe ich?

„Wenn du gut bist, dich einsetzt und talentiert bist, hast du bei Munksjö die besten Karten. Dann hast du alle Chancen auf eine Super-Karriere. Es gibt total viele Möglichkeiten dich weiterzubilden. Du kannst eine Weiterbildung zum/r Industriemeister*in machen oder – wenn du echt gut bist – nach dem Abschluss der Fachhochschulreife ein duales Studium z.B. im Bereich Papiertechnik beginnen.“

Ich würde gern noch wissen, ob es auch noch andere Ausbildungsberufe bei Munksjö in Dettingen gibt?

„Klar, es wird auch zum Papiertechnologen (m/w/d) ausgebildet und ein duales Studium zum Bachelor of Engineering (m/w/d) angeboten. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich mal zu informieren. In einem persönlichen Gespräch kann man sehr viel klären.“

Starte 2023 deine Ausbildung zum Industriemechaniker
(m/w/d)